Verschwinden der Muskelmasse infolge von Immobilität

VERSCHWINDEN DER MUSKELMASSE INFOLGE VON IMMOBILITÄT

Fit und jung zu bleiben ist heute für viele wichtiger denn je. Denn selten waren Schönheitsideale so verbreitet wie heute. Frauen wollen schlank sein, Männer möglichst muskulös. Kein einfaches Unterfangen, wenn man berufstätig ist und vielleicht noch eine Familie hat, die viel Zeit abfordert. Da sind viele schon früh, wenn sie einmal in der Woche Zeit finden, um ins Fitnessstudio zu gehen.

Lohnt es sich, einmal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen? Die einfache Antwort auf diese Frage lautet wie so oft: Einmal ist besser als kein Mal. Ob einmal pro Woche Krafttraining ausreicht, um wirklich sichtbare Muskulatur aufzubauen und zu halten, ist fraglich. Es gibt jedoch die Möglichkeit, seine Trainingseinheiten gezielt durch Nahrungsergänzungsmittel zu unterstützen.

In diesem Artikel klären wir, wie schnell man tatsächlich Muskeln abbaut und was man tun kann, um Muskelmasse zu halten, auch wenn einem die Zeit für ausreichende Sporteinheiten fehlt.

Wie schnell baut man Muskelmasse ab?

Sobald Muskeln nicht mehr gefordert werden, löst der Körper die Muskulatur nach 8 bis 10 Tagen wieder in Stoffwechselprozesse auf. Daher ist ein schlechtes Gewissen bei Trainingsentzug leider doch ein wenig berechtigt. Heißt aber auch: Einmal pro Woche Sport ist effektiver als viele glauben!

Warum baut der Körper eigentlich Muskelmasse ab? Der Körper sucht immer den Weg des geringsten Widerstands! Sieht er keinen Bedarf für eine bestimmte Bewegung, wird diese ausgelassen, um Energie zu sparen. Im Klartext: Sobald der Körper merkt, dass Muskeln nicht genutzt werden, versucht er, sie zu reduzieren. Aufgebaute Muskeln werden früher oder später also abgebaut, wenn sie nicht weiter gefordert werden. Muskeleiweiße werden abgebaut und die Energiespeicher der Muskeln werden geplündert. Auf Dauer legt der Körper kleinere Nerven- und Blutbahnen still, die zu den Muskeln führen.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Muskeln haben ein gutes Gedächtnis! Unter Experten nennt man dies „Muscle-Memory-Effekt“. Dieser sagt aus, dass der Muskelzellkern erhalten bleibt und mit ihm auch bleiben auch die wichtigen Informationen zum vorherigen Leistungsvermögen erhalten. Wird der Muskel nach einer Trainingspause wieder gefordert, so ist das Leistungsvermögen sowie das ehemalige Volumen der Zelle im Kern gespeichert. Daher findet die Zellteilung deutlich schneller statt als bei einem kompletten Neuaufbau. So fällt es dem Körper auch nach längeren Trainingspausen leichter, wieder „in shape“ zu kommen und an die früheren Erfolge anzuknüpfen.

Immobilität – Keine Zeit für Sport?

Es gibt Möglichkeiten, um den „Muscle-Memory-Effekt“ zu verstärken. Wie oben erwähnt eignen sich dazu Nahrungsergänzungsmittel. Studien zeigen, dass Horlaxen zu den effektivsten Mitteln zählt, um aufgebaute Muskulatur auch längerfristig aufrecht zu halten.

Sie können mit diesem Produkt Ihr schlechtes Gewissen minimieren, da Horlaxen bis zu 2 Trainingseinheiten pro Woche ersetzt. Das heißt: Sie trainieren anstatt dreimal pro Woche nur einmal pro Woche und werden dafür mit der gleichen Muskelmasse belohnt. Daher gilt das Produkt unter Fitness-Experten als absolute Sensation. Denn Horlaxen verdreifacht den Effekt einer Trainingseinheit! Dies bestätigen 98 % unserer Kunden, die von dem Produkt begeistert sind und es weiterempfehlen! Gerade bei Immobilität ist es wichtig, die fehlenden Trainingseinheiten gezielt zu ersetzen.

Pin It on Pinterest